Kreativ-Tipp: Maltagebuch für Kinder

 

Das Blanko-Heft mit Papp-Einband lag unbenutzt herum und ich habe lange Zeit überlegt, was ich damit anstellen könnte. Irgendwann hatte ich eine Idee, aber als ich sie umsetzen wollte, entdeckte ich, dass ein kleiner Jemand ins Buch gemalt hatte. “Warum nicht”, fragte ich mich, “dann führen wir das weiter und schreiben auch noch das Datum und vielleicht einen kleinen Text dazu.”

(Einen herumliegenden Umschlag, den ich mal genäht hatte, konnte ich so auch verwerten.)

Inzwischen ist das Heft ein Jahr alt; ich hole es immer wieder gern raus und lass den Sohn etwas reinmalen. So haben wir schon viele Seiten gefüllt. Ich nehme es gern zur Hand und blättere darin. Bei jeder Zeichnung kann man sich gut an den Moment, als sie entstanden ist, erinnern. An die Fragen,  die Antworten, das Lachen über ein lustiges Bild und an den schönen Augenblick des Beisammenseins.

P.S.: Der Jüngste hat heute sein erstes „Bild“ gekritzelt. Es ist Zeit, das nächste Maltagebuch anzufangen :)