Malspaß für alle. Warum ich mit Kopien arbeite.

Immer wieder mal kribbelts mir in den Fingern und ich muss zu Stift und Papier greifen, um Ideen eine Form zu geben oder um Gesehenes selbst auszuprobieren. Ich habe früher schon gern meine Schulhefte mit geometrischen Formen und Schnörkeln verziert, realistisches Zeichnen war nie mein Ding. Also blieb ich bei dem, was ich am besten kann und male seitdem abstrakt.

Als ich kürzlich ein Bild fertiggestellt hatte und mit dem Colorieren beginnen wollte, kam meine Tochter und bat mich, ihr eine Kopie des Bildes zu überlassen, weil es ihr so gut gefiel und sie es auch gern ausmalen würde. Der Sohn hörte es und bestand ebenfalls auf eine Kopie. “Gar keine schlechte Idee”, dachte ich. Ich machte also Kopien für die Kinder und für mich gleich eine mit, so blieb das Original erhalten und ich konnte mich an der Kopie farblich austoben.

IMG_6252.JPG

Seitdem kopiere ich meine Zeichnungen, bevor ich zur Farbe greife. Die Kinder freuen sich, Mamas Bilder selbst ausmalen zu können und ich habe viele verschiedene Varianten von einem Motiv :)

 

2 Kommentare zu “Malspaß für alle. Warum ich mit Kopien arbeite.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>